Terra Incognita

Was wir heute als lautloses Übergleiten ins digitale Zeitalter mit noch nicht vorhersehbaren gesellschaftlichen Veränderungen erleben, hat seine Wurzeln bereits im 16. Jahrhundert. Die Epoche der Demokratisierung und massenhaften Verbreitung von Nachrichten, Meinungen und Wissen wurde maßgeblich durch Gutenbergs Buchdruck eingeläutet und fand mit den Neuerungen zur bildhaften Reproduktion eine weitere Steigerung in der Erfindung der Fotografie. Der Drang nach technischem Fortschritt aller Art hat unsere Region und das Leben der Menschen seit jeher verändert. Die Geschichte lehrt, dass nichts beständiger ist als der Wandel. Darüber hinaus gab es immer wieder historische Ereignisse, die eine Zeitenwende einläuteten und Gesellschaften animierten – oder zwangen – sich auf Neuland zu wagen. Bis heute bedeuten Kriege die größten Zäsuren. Einschnitte dieser Dimension gingen meist einher mit Aufbruchbewegungen in neue Länder und Kulturen, in eine Terra incognita.

Das Themenjahr „NEULAND – Terra incognita“ des kulturgeschichtlichen Museumsnetzwerkes Rhein-Maas zeigt ab dem 24. März 2019 die vielfältigen kulturellen Auswirkungen großer historischer Umbrüche. Darüber hinaus will es sich in gemeinschaftlichen Pilotprojekten mit den Herausforderungen der Digitalisierung und dem gewandelten Rezeptionsverhalten auseinandersetzen. Digitales Neuland betritt es z. B. mit dem Experiment eines virtuellen Niederrheinlande-Museums oder einer „RheinMaaster Quizzapp“.

Die Ausstellungen werden begleitet durch das HORIZONTE-LITERAT URPROGRAMM, hinzu kommen VORTRÄGE UND EXKURSiONEN der Volkshochschulen am Niederrhein, die die großen Fragen einer nachhaltigen Daseinsvorsorge einbeziehen. Und auch das museumspädagogische Programm KIM – KLASSE INS MUSEUM!, das Schulen der Rhein-Maas-Region ein ausgewähltes Angebot quer durch alle Jahrgangsstufen und Fachbereiche bietet und darüber hinaus die Anfahrtskosten übernimmt, wartet ab März 2019 mit zahlreichen NEULANDMuseumserlebnissen auf.

Die Eröffnung des Themenjahres, zu der wir Sie herzlichen Willkommen heißen, findet am 24. März 2019 im Grafschafter Museum in Moers im 11.30 Uhr statt.