Museum Kulturbahnhof Korschenbroich
22.09.2017 – 22.12.2017

Vom Niederrhein in die Welt

c) Privat

Unterwegs in den Jahren des Wirtschaftswunders

Reisen im heutigen Sinne war lange Zeit dem wohlhabenden Teil der Bevölkerung vorbehalten. Insbesondere Reisen zu Bildungszwecken waren weitgehend ein Vorrecht des Adels, der seine Söhne auf sogenannte Kavaliersreisen schickte, sowie später ein Privileg des gehobenen Bürgertums. Reine Erholungsreisen gab es kaum. Diese kamen erst im 19. Jahrhundert auf.

Der Baptistenprediger Thomas Cook soll Mitte des 19. Jahrhunderts erstmals Bahnfahrten für englische Arbeiter organisiert haben, bei denen Unterkunft und Verpflegung im Preis enthalten waren. Damit gilt er als Erfinder der Pauschalreise. Doch erst in den Jahren des Wirtschaftswunders Anfang der 1950er Jahre bis Ende der 1960er Jahre begann in Deutschland der „Reiseboom für Jedermann“. Die beliebtesten Reiseziele der Deutschen waren Italien und Österreich. Und das beliebteste Fortbewegungsmittel war der VW-Käfer. Vor allem das Auto förderte die Mobilität der Menschen in hohem Maße. 1960 waren in Deutschland bereits vier Millionen Autos zugelassen – und dies war erst der Anfang!

Aber auch diejenigen, die sich keinen eigenen Wagen leisten konnten, hatten ihren Anteil an der zunehmenden Motorisierung und Mobilisierung der Zeit: Sie fuhren Motorrad, Roller oder einen der für die fünfziger Jahre so typischen Kleinstwagen wie Isetta, Goggomobil oder Messerschmidt Kabinenroller.

Die Ausstellung fragt danach, wie, womit und wohin die Menschen vom Niederrhein und besonders aus Korschenbroich sich in der Zeit des Wirtschaftswunders auf den Weg machten. Bilder, Ausstellungsstücke und erzählte Erinnerungen lassen diese Zeit wiederaufleben. Die Ausstellung wird durch ein umfangreiches Rahmenprogramm ergänzt.

Museum Kulturbahnhof Korschenbroich

Am Bahnhof 2
41352 Korschenbroich
Deutschland

+49(0)2161 640406

Weitere Informationen zu diesem Ort Diesen Ort auf der Karte anzeigen