B.C. Koekkoek-Haus
17.09.2017 – 28.01.2018

Romantiker auf Reisen

Andreas Johann Müller: Der Knabe vom Berge, 1836 / c) Sammlung RheinRomantik, Bonn

» … hat man denR hein gesehen, so scheint man alles gesehen zu haben; ja tausend Schönheiten hat man sicherlich gesehen.« Barend Cornelis Koekkoek

Nicht nur Dichter und Komponisten der Romantik zogen sie in ihren Bann, die deutschen Flusslandschaften. Mal unheilvoll düster und schaurig, mal lieblich und märchenhaft verklärt sind die Motive der Landschaftsmaler und immer waren sie von dem Bestreben geleitet, magische, gefühlvolle und mystische Naturerlebnisse auf die Leinwand zu bannen.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts war das Rheintal mit seinen schroffen Felsen und mittelalterlichen Burgen am sagen- und märchenumwobenen alten Strom für viele Künstler die Quelle der Inspiration. Die Romantik, eine Gegenbewegung zur Logik der Aufklärung und den strengen Formen des Klassizismus, wollte die Einheit von Natur, Gefühl und Vernunft wieder herstellen.

Der aus Middelburg stammende Landschaftsmaler Barend Cornelis Koekkoek (1803 – 1862) ist der Niederländer unter den Rheinromantikern. In seinen „Herinneringen en Medeedelingen van eenen landschapschilder“ (Erinnerungen und Mitteilungen eines Landschaftsmalers, Amsterdam 1841), ein Kunstbekenntnis und Lehrbuch des an Rhein, Ahr, Maas und auch in der sächsischen Schweiz vielgereisten Meisters, legt B.C. Koekkoek seinen Malerkollegen den Rhein und insbesondere die Ahr als lohnende Motive ans Herz: „Die Ahr schlängelt sich zwischen felsigen Ufern dahin, dass man oft drei Stunden über einen Abstand von sonst einer halben Stunde auf dem Weg ist. Will man die Schönheiten dieses Gebirgsflüsschens vollends genießen, dann muss man sich unbedingt mit den Binnen-, Seiten- und Gebirgspfaden bekannt machen, während der große Weg, vor kurzem in das Tal gelegt und noch nicht ganz vollendet, wohl auch wichtige und sogar malerische Naturgemälde liefert, auch den Charakter der Ahr und ihrer Berge darstellt, aber mit allen anderen Hauptwegen gemein hat, dass er eintönig ist. [...] Der Maler findet reichlich Stoff, aber noch mannigfaltiger längs der Gebirgspfade und in einigen Seitentälern.“

Seit 1834 in seiner Wahlheimat Bad Cleve ansässig, ließ Koekkoek hier 1848 ein repräsentatives Wohnpalais erbauen, das heute als Museum B.C. Koekkoek-Haus mit seinem romantischen Garten überregional bekannt ist: Gezeigt werden dort im Rahmen der Sonderausstellung Gemälde der Sammlung Keune, insbesondere Werke von Künstlern der bekannten Düsseldorfer Malerschule. Die eigene Gemäldesammlung des B.C. Koekkoek-Hauses stellt die niederländischen Maler der Zeit in den Focus, die nicht nur Flusspanoramen auf die Leinwand bannten, sondern auch in der Umgegend von Kleve auf Motivsuche unterwegs waren. Und – zu sehen sein wird auch eine spannende Gegenüberstellung mit zeitgenössischer Kunst, dem romantischen Blick heute: Zwei niederländische Künstler aus Haarlem, Antoon Erftemeijer und Otto Schilling, machen sich im Sommer 2017 eigens auf den Weg, um in den Fußstapfen Koekkoeks an die Ahr zu reisen und die Gegend auf ihre Weise „neuromantisch“ zu entdecken. Ergänzt und bereichert wird die gesamte Schau durch Zeichnungen und Grafiken aus dem Besitz des Hauses zu diesem Thema.

Gehen Sie mit auf eine romantische Zeitreise, eine Reise an Rhein, Ahr und Maas – hier am Niederrhein!

Zur Ausstellung erscheint eine Reiseanleitung à la Koekkoek. Die Publikation orientiert sich an den Erinnerungen des Landschaftsmalers.

Barend Cornelis Koekkoek (Middelburg 1803 – 1862 Kleve): Herinneringen en Mededeelingen van eenen Landschapschilder. Amsterdam 1841 (Nachdruck Interbook International B.V. Schiedam, 1982, mit Vorwort von A.H. Bies, Eindhoven). 310 Seiten, Niederländisch. ISBN: 90-63-97-033-3, Preis: 15,80 €

Die Erinnerungen und Mitteilungen eines Landschaftsmalers verfasste B.C. Koekkoek als eine Lehrschrift für Landschaftsmaler. In sechs Kapiteln beschreibt er eine Künstler-Reise entlang des Rheins (von Kleve nach Düsseldorf, von Düsseldorf nach Limburg an der Lenne, von Limburg nach Remagen) sowie entlang der Ahr (Remagen nach Ahrweiler, von Ahrweiler nach Altenahr). Koekkoek hat diese Reise mit Begleitern im Jahre 1839 gemacht und zwei Jahre später veröffentlicht. In seiner Begeisterung für die Landschaft entwickelt B.C. Koekkoek seine Ideen zur Landschaftsmalerei.

B.C. Koekkoek-Haus

Koekkoekplatz 1
47533 Kleve
Deutschland

+49(0)2821 768833
info@koekkoek-haus.de

Weitere Informationen zu diesem Ort Diesen Ort auf der Karte anzeigen