23.06.2013 – 01.09.2013 außer montags, dienstags

Briten, Bier und Barbecue

"The Stauderman" belieferte regelmäßig die britischen Soldaten in Laarbruch. / © Royal Air Force Museum

Freizeit und Feiern ohne Alkohol waren nicht denkbar, und vor einigen Jahren war das Verhältnis zum Alkoholkonsum oder Biertrinken noch unverkrampfter, auch bei den britischen Soldaten des 1954 errichteten RAF-Flugplatz Laarbruch, so erinnern sich die Mitglieder des Museumsvereins, die 2007, acht Jahre nach Schließung des Flughafens, die ehemalige anglikanische Kirche auf dem Flughafengelände zum Museum machten und sich mit Dauerausstellung und thematischen Sonderschauen um das Andenken der britischen Zeit in Weeze-Laarbruch bemühen.

Deutsche Brauprodukte, ob hell oder dunkel, waren bei den Soldaten sehr beliebt. Wer einige Stunden dienstfrei hatte, hielt sich gern in der Offiziersmesse oder am Wochenende in den Gaststätten der Umgebung auf. Dies förderte den Kontakt zur deutschen Zivilbevölkerung und viele aus Weeze und Goch wissen von deutsch-britischen Begegnungen und zum Teil wilden Geschichten in geselliger Bierlaune zu berichten. Die britischen Soldaten standen dem niederrheinischen Altbier nicht abgeneigt gegenüber, obwohl die meisten Pils bevorzugten. Gemeinsame Grillfeste (Barbecue), auch mit deutschen Freunden, wurden regelmäßig veranstaltet und unvergessen sind auch die legendären Partys am Laarbrucher Schwimmbad.

Viele Episoden rund ums Biertrinken und Feiern, Erlebnisse aus den bewegten britischen Zeiten in Laarbruch und Umgebung werden in der Sonderausstellung mit zahlreichen Fotos und Objekten in Erinnerung gerufen. Einrichtungsgegenstände aus Kneipen der 1960er und 1970er Jahre, darunter eine Musikbox, sorgen dabei für das Ambiente vergangener Tage in Feierlaune. „Wir wollen darstellen, wann, wo und wie Bier getrunken wurde“, erläutert Helmut Hartmann, der Vorsitzende des Museumsvereins.